NewIndependenceParty.org

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

zurück zu: Inhaltsverzeichnis


Kapitel eins

 

Vier Kampagnen

Laufend nie, für öffentliche Dienststelle in meinen ersten sechzig Jahren, die Dämmerung des 21. Jahrhunderts herausgebracht in mir ein Wunsch, ein politischer Anwärter für vier verschiedene Büros innerhalb von sieben Jahren zu werden.

Zuerst archivierte ich in den 2001, die für Bürgermeister von Minneapolis nach einem abgebrochenen Freund dass Rennen hauptsächlich sind. Zweitens 2002, lief ich in Minnesotas die Unabhängigkeit-Partei, die für US-Senat gegen den party-indossierten Anwärter, Jim Moore hauptsächlich ist. Zwei Jahre später, 2004, archivierte ich im Democratic Präsidentenprimär in zwei südlichen Staaten, in South Carolina und in Louisiana. Mein Name wurde vom Stimmzettel in South Carolina geschlagen, aber ich verbrachte fünf Wochen werbend in Louisiana. Schließlich 2008, bildete ich es der Parlamentswahl zum ersten Mal als der Anwärter der Unabhängigkeit-Partei für Kongreß Minnesotas im fünften Bezirk und enthielt Minneapolis und einige Vororte.

In allen vier Rennen warb ich Solo. Das Rennen 2008 war das erste in, welchem ich einen Wahlkampfleiter anders als mich hatte; aber seine Rolle war begrenzt. 2008 hob ich insgesamt $175 in den Wahlkampfspenden von anderen Leuten an. Meine vorhergehende Höhe war $50 2002. Trotzdem warb ich stark in allen vier Wettbewerben; mein Ziel war, Erwartungen zu schlagen und folglich, zu erhalten beachtete. Die Ideen, die ich hervorbrachte, würden beachtet erhalten. Ich kann nicht sagen, der erreicht war. Was jene Bemühungen mir erhielten, sollte benannt werden einen „häufigen Anwärter“ in einem Artikel in der Stern-Tribüne über das Kongreßrennen des 5. Bezirkes, das im Oktober erscheint.

Noch spricht die Aufzeichnung für sich. Als Anwärter für Bürgermeister von Minneapolis, beendete ich zwölftes unter zweiundzwanzig Anwärtern mit insgesamt 143 in der ganzen Stadt Stimmen. Zwei Jahre später, empfing ich 8.482 Stimmen, die für US-Senat in der Primär Minnesotas Unabhängigkeit-Partei laufen, oder 31% der Gesamtabstimmung. Dieses war für ein auf dem zweiten Platz Ende in einem Dreimann Wettbewerb gut; der Sieger empfing weniger als 50% der Abstimmung. Im 2004 LouisianaDemocratic Präsidentenprimär beendete ich fünftens unter sieben Anwärtern. Meine 3.161 Stimmen entsprachen 1.96 Prozent der Gesamtstimmen, gerundet bis 2% in den meisten Tabellierungen.

Schließlich 2008, empfing ich 6.92% von der Gesamtmenge oder 22.318 Stimmen, als der Unabhängigkeit-Parteianwärter für Kongreß Minnesotas im fünften Bezirk und lief gegen einen Democrat und einen Republikaner. (Im Primär für Kongreß im September 2008, hatte ich 828 Stimmen oder 1.79% der Gesamtstimmenform. empfangen)

Ja gewann ich nicht irgendwelche der vier Wahlen oder sogar kam nah, aber es gab eine gute Seite in jeder Kampagne:

Die Vorwahlen 2001, mit seinen düsteren Resultaten für mich an einem sogar düsteren Tag für die Nation (11. September), Hintergrund darstellen für die Niederlage des obliegenden Bürgermeister und Amtsinhaber Stadtratpräsident in der November-Parlamentswahl. Die waren Resultate, die ich schlecht wünschte.

Das Rennen 2002 für US-Senat zeigte, dass ich eine eindrucksvolle Anzahl von Stimmen und einen gesunden Prozentsatz der Gesamtabstimmung erhalten könnte, die gegen einen party-indossierten Anwärter mit einer Zweipunkt Plattform läuft, die kein beachtlicher Anwärter überhaupt umfassen würde: ein viertätiger Workweek und „eine Würde für weiße Männer“.

Meine Kampagne für Präsident in Louisiana in 2004 verlassen in seinem Hauptzweck - im nationalen Bericht CNNs von Democratic Primärresultaten erwähnt werden (seit John Kerry herauf die Nennung ein Woche vorher genäht hatte) - aber einige Zeitungskommentatoren beobachtete, dass ich zwei better-known Anwärter, Dennis Kucinich und Lyndon LaRouche geschlagen hatte, durch einen Seitenrand 2 to-1.

Schließlich erhöhte das Kongreßrennen in 2008 meine Abstimmunggesamtmenge auf über 20.000 und den Prozentsatz bis fast 7%. Qualifiziert für, auf Wahlnacht Haupt-party der Held von aus dritter Quellekandidaturen, ehemaliger Minnesota-Gouverneur Jesse Ventura, erklärt mir und mehreren andere, wie stolz er von der Tatsache dass einige Unabhängigkeit-Parteiwar Anwärter, dass die Glättung (einschließlich ich) die 5% übertroffen hatte Markierung, welches politische Parteien Status. Als er beteiligt wurde, galten 3% bis 4% der Abstimmung als ein gutes Resultat.

So war es die Bemühung wert. Meine Abstimmunggesamtmenge, die von 143 Stimmen 2001 bis 8.482 2002 geklettert wurde, ging dann unten bis 3.161 2004 und stieg schließlich auf einer Spitze von 22.318 Stimmen 2008. Zugegebenermaßen kam die größere Abstimmunggesamtmenge in die Parlamentswahl mit Wählerschaften, die von den zahlreichen Obama Wählern geschwollen wurden. Aber noch war es eine Vollendung - am Alter von 67, eine Weise, meine spät-beginnende politische Karriere mit einer Kappe zu bedecken.

Ein anderes Teil war, dass ich Bücher über meine vorhergehenden Kampagnen veröffentlicht hatte. Es gab „die Unabhängigkeit-Partei und die Zukunft der aus dritter Quellepolitik“, veröffentlicht 2003, das meine ersten zwei Kampagnen umfaßte. Dann 2004, „auf den Stimmzettel in Louisiana“, kam eine persönliche Abenteuergeschichte. Dieses Mal, mit meinem eindrucksvollsten Wahlergebnis, gibt es kein Buch, da ich aus Geld zu solchen Zwecken heraus gelaufen bin. Der ist der Grund für diese Darstellung. Die Geschichte meiner spätesten Kampagne wird auf Linie eher als im Druck erklärt.

zum folgenden Kapitel

zurück zu: Inhaltsverzeichnis

SICHERN Sie 2008 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.newindependenceparty.org/congress-1d.html