NewIndependenceParty.org

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

zurück zu: Inhaltsverzeichnis


Kapitel sechzehn

Das Bewerberdebatten

Dieses war eine merkwürdige Kampagne gewesen. Normalerweise debattieren sich politische Anwärter für solche Büros wie Kongreß, marschieren in Paraden und ringen anders persönlich um Stimmen an den Ereignissen. Aber ich nicht sogar traf meine zwei Rivalen, bis unser erstes Debatte festlegte, die 11. Oktober war. Dieses war ein volles, drei Monate nachdem ich für Büro archiviert hatte. Kleiner als ein Monat blieb vor der Parlamentswahl.

Ich kannte Keith Ellison, selbstverständlich. Ich kannte ihn von den Tagen, als, als Rechtsanwalt und Anwärter für Zustandrepräsentanten, er Hauswirte züchtigte. Ich war zu den Ereignissen während der Wahlkampagne 2006 gewesen, in der ich ein aktiver Verfechter von Tammy Lee war, aber hatte ihn einmal auf dem Geben einer geraden Antwort zu meiner Frage über das In Angriff nehmen von dem Iran beglückwünscht. (Er war gegen dieses und also war I.) und ich hatte Ellisons Forum auf Immigration im September zerschmettert. Ich hatte nie jedoch den republikanischen Anwärter, Barb Davis White getroffen oder sogar gesehen, obgleich ich ihre Web site betrachtet hatte. Sie hatte die Anforderung an der Ron Paul Sammlung geliefert, bevor ich meinen Sitz innerhalb der Ziel-Mitte nahm. Andernfalls hatten unsere Wege nicht gekreuzt.

Diese Situation wurde kontrastiert zu, was in den 3. und 6. Bezirken geschah. Hier waren die Anwärter für Kongreß zu den zahlreichen Ereignissen zusammen gewesen. Im 3. Bezirk hatte es drei oder vier Debatten gegeben. Es gab häufige Paraden und möglicherweise andere Ereignisse, die die Anwärter zusammen holen würden. Der Unterschied war, dass Mittelexperten und -andere hatten entschieden gab, dass es ein geöffnetes Rennen im 3. Bezirk, das obliegende zurückziehende Kongressabgeordnete, aber dass Keith Ellison ein sicherer Sieger im 5. war. Der Wahl selbst galt als anti-climactic. Nur mit großer Anstrengung wurde der politische Gemeinschaftslohn jede mögliche Aufmerksamkeit zu, was in meinem Rennen geschah.

Verschiedene Anwärter treffen sich in einem Minneapolis-Highschool

Einige Idealisten, wie die Minnesota-Liga der Frauen-Wähler, glaubten, dass die Tradition des Habens der Messe und der geöffneten Wahlen wert war zu unterstützen. Anderer war ein Gemeinschaftskundelehrer Minneapolis Highschool an der Patrick-Henry, die Brianna Harder genannt wurde. Während jeder Wahlkampagne für das Letzte einige Zyklen hatte sie alle Anwärter in einigen Unterschiedrennen eingeladen, eine Darstellung vor ihrer Kategorie zu bilden. Diesjähriges Ereignis für die US-Kammer und Senatanwärter würde am Donnerstag, dem 18. September um 3 P.M. in Raum 132 sein. Ich wurde eingeladen.

Ich wusste, wo Highschool Patrick-Henry lokalisiert wurde, weil meine Stieftochter, Celia, von dieser Schule 2002 graduiert hatte. Ich fuhr herauf Penn Allee - die dann bei Lowry durch ein Bauvorhaben blockiert wurde - und gebildet einen Umweg und erreicht der Schule. Einige Anwärter sprachen unter selbst vor dem Raum. Ein Fotograf mit der Pionier-Presse Str.-Paul war auch dort. Die Anwärter schlossen jedoch Barb Davis White oder Keith Ellison oder, soweit ich zurückrufe, kein anderer Anwärter für das US-Repräsentantenhaus mit ein.

Die Anwärter für US-Senat der Konstitution-Partei, James Niemacki und der liberalistischen Partei, Charles Aldrich, waren dort; und war so Priscilla Lord Faris, vor kurzem besiegt von Al Franken im DFL, das für US-Senat hauptsächlich ist. Lord Faris, Tochter der ehemaligen US-Richter Meilen Lord, war-- ein Hauptspieler im Primär. Sie hatte fast 75.000 Stimmen empfangen. Gegen das Ende des Jahres, würde ich häufig die anderen zwei Namen der Männer sehen, auf dem Fernsehenschirm zu erscheinen, als die Stimmzettel, die in die Nachzählung zwischen Norm Coleman und Al Franken mit einbezogen wurden, angezeigt wurden.

Es gab herum Zwanzig Kursteilnehmer im Raum. Das Ereignis wurde strukturiert, um um das jedem der Anwärter Dateieröffnungsanweisungen abgeben und dann gebeten werden könnte, um Fragen von den Kursteilnehmern zu beantworten. Es würde nicht eine Debatte sein. Viele der Fragen der Kursteilnehmer bezogen der Erfahrung des Seins ein mit ein Anwärter - wie Sie Geld anheben, erhalten Sie Presseabdeckung, etc. - eher als mit „Ausgaben“. Wir jedes geteilt unseren Perspektiven. Vom größten Interesse zu mir war offensichtliche Bitterkeit des Priscilla Lords Fariss, die Al Franken heraus nicht zu ihr nach dem Primär erreicht hatte. Es hatte soviel nicht als Telefonanruf gegeben. Ich dachte, der vonseiten der Franken Kampagne dumm war und meinen Freund anrief, Harvey Hyatt, ein leidenschaftlicher Franken Verfechter, um ihn zu informieren.

Brianna Harder, der Kategorienlehrer, kurz gesprochen mit mir. Sie sagte, dass sie zum Minneapolis Edemokratie Forum unterzeichnete und an meiner Aufgabe interessiert war. Sie selbst war, nicht ein aktiver Teilnehmer auf dem Forum aber hatte einige Meinungen.

Dieses war ein seltenes Treffen mit anderen Anwärtern. Das folgende Ereignis würde eine Abendaufnahme für Anwärter gefördert von der Minneapolis-Liga der Frauen-Wähler am Donnerstag, dem 2. Oktober sein und beginnen würde mit 6 P.M. Keine Reden wurden angefordert; es würde eine Sozialversammlung sein. Ich würde froh beachtet haben; jedoch erinnerte mich ich, dass ich oben im Sturgeon See sein sollte, an 100 Meilen Norden der Doppelstädte, durch 8 P.M. am gleichen Abend, damit ich an einem „Sufi“ Gesangereignis bei der Konferenz 2008 teilnehmen konnte der Minnesota-Männer. Ich tat dies jedes Jahr. Robert Bly, der Dichter, der der Hauptorganisator oder der Lehrer bei der Konferenz der Männer war, bewirtete auch wöchentliche Lernabschnitte unserer singengruppe an seinem Haus in Minneapolis. Ich glaubte moralisch gezwungen, um zu beachten. So verfehlte ich das Bewerberereignis. Wir müssen Wahlen im Leben treffen.

Die Debatte am KSTP-TV

Jetzt für das große: Die Minnesota-Liga der Frauen-Wähler und des KSTP-TV, Kanal 5, förderten gemeinsam eine Debatte zwischen den Kongreßanwärtern des 5. Bezirkes an den KSTP Studios auf Hochschulallee. Die Debatte, moderiert von Tom Hauser, würde mit 10 a.m. am Samstag, dem 11. Oktober beginnen. Für ein Format würde KSTP ein einleitendes Stück über die Anwärter zur Sprache bringen, würden die Anwärter dann die Fragen beantworten, die von Hauser gestellt wurden, dann würden sie sich fragen, dass Fragen und schließlich sie jedes abgeben schließend Erklärungen wurden.

Die Gelegenheit, Fragen meiner zwei Konkurrenten zu stellen interessierte mich besonders. Jedoch wurden die Fragen jede auf zwei Minuten begrenzt und benötigt, kurz zu sein. Ich hatte einige gemeine Fragen, zum zu bitten.

Keith Ellison, ein schwarzer Mann, der im Vermächtnis der Zivilrechte Bewegung durchtränkt wurde, war auch das einzige moslemische Mitglied des Kongresses. Jedoch hatte er auch große Unterstützung von der jüdischen Gemeinschaft. Ich würde ihm diese Frage stellen: „In den fünfziger Jahren, südliche Staaten wie Alabama hatte eine demokratische Regierungsform aber gab weißen Leuten einen privilegierten Platz in der Gesellschaft in der Praxis. Demokratie erfordert Gleichbehandlung der Bürger unabhängig davon Rennen oder Religion. Heute erklärt die israelische Verfassung, dass der Staat Israel ein jüdischer Zustand und eine Demokratie ist. Vor sehen Sie irgendwelche Ähnlichkeiten zwischen dieser Anordnung und dem Segregationistsystem, die in Amerika fünfzig Jahren existierten? Wenn ja was wir über es tun sollte?“

Barb Davis White war einerseits ein ordinierter Minister. Ihr christlicher Glaube hatte ihr offensichtlich in Politik gefolgt. Meine Frage für sie war: „Albert Schweitzer schrieb, dass Jesus Auftrag, die Ankunft des Königreiches des Gottes zu verkünden war. Er war der Messiah, der erscheinen würde, als das Königreich kam. Schweitzer sagte, dass die Ethik von Jesus nicht ein Programm für Social oder moralische Verbesserung war, aber wurde nur bedeutet, seine Zuhörer für das Betreten des Königreiches vorzubereiten. Sind Sie mit dieser Ansicht einverstanden? Wenn ja warum die christliche Kirche heute also betroffen ist mit, was Jesus die `Sachen benannte, die Caesar'? gehören, warum so mit einbezogen in Politik?“

KSTP-TV auch verlängerte liebenswürdig die Anwärter eine Gelegenheit, eine Zweiminute Erklärung abzugeben, die die Sendung sein würde, die in den lokalen Nachrichten des 6:30 P.M. der Station am Freitag, dem 17. Oktober unveröffentlicht ist. Uns wurden eine Wahl entweder die Aussage von liefern gegeben, die im KSTP-TV Studio zu der Zeit der Sendung Phasen ist oder von sonst Taping die Aussage vorher für Sendung zu dieser Zeit. Ich wählte die Phasendarstellung. Dieses schien, eine bedeutendere und interessantere Erfahrung zu versprechen.

Auf Samstag-Morgen setzte ich an meine beste Klage, gekämmt meinem Haar und ging zum KSTP-TV Studio und vermied I-94, das vorübergehend geschlossen war. Ich parkte auf einer Straße auf der Westseite des Gebäudes. Obwohl ich viel der Zeit vor der Debatte hatte, wurde ich in zunehmendem Maße besorgt, während ich versuchte, eine Reihe verschlossene Türen zu öffnen. Schließlich fand ich einen Eingang, der herum innen zurück auf der Ostseite des Gebäudes geöffnet war.

Bald beschmutzte ich Larry Weiss, Ellisons Wahlkampfleiter. Er zeigte mir das Studio, in dem wir debattieren würden. Als ich hereinkam, sah ich Widerhaken weißes Davis und einen anderen Mann, die ich annahm, um ihr Wahlkampfleiter auf der anderen Seite des Raumes zu sein. Ich stellte mich vor. Dann ging ich darüber zu Ellison hinaus und rüttelte Hände mit ihm.

Ich war in einer ziemlich guten Stimmung. War so Barb Davis White. Sie hatte eine warme und überschwängliche Pers5onlichkeit. Sie erklärte mir, dass sie die Schwiegertochter von W. Harry Davis war (nach dem ein Bürgerrechtsanführer die Schule auf Glenwood Allee genannt wird). Wir begannen, uns zu kennen eine Spitze. Ellison und seine Adjutanten, einschließlich Larry Weiss, hielten zu selbst über dem Raum.

Die Fragen von Hauser umfaßten eine Vielzahl der Themen wie des der Irak-Krieges und unterstellten leistungsfähigkeit Standards für die Automobilindustrie. Ansichten des Davis White waren vorhersagbar Konservatives: Sie bevorzugte eine Pauschalsteuer und eine starke Nationalverteidigung. Ellisons liberale Ansichten, die ich bereits kannte. I hatten selbstverständlich meinen eigenen Satz Ausgaben, die ich darstellen wollte und waren gelegentlich, sie darzustellen. Später als ich das Klebeband betrachtete, schien es, dass ich meine Arme herum wild flatterte und meinen Kopf rollte, aber zu der Zeit als meine Darstellung mir schien, normal zu sein. Ellison war selbstverständlich Ruhe und gesammelt.

Keith Ellison behandelte meine Frage über Israel und den Segregationistsüden ziemlich gut. Tatsächlich sagte er, dass es eine gute Frage war. Dann stieg er in das Angeben seiner Unterstützung für eine „Lösung mit zwei Zuständen“ und der Notwendigkeit am Fortsetzen von Vermittlungen ein. Davis White schien auch erfreut, dass ich in theologische Fragen kam, weil der der Fokus ihrer Ausbildung gewesen war. Jedoch stimmte sie nicht darin überein, dass Christen aus Politik heraus bleiben sollten. Ihr Lehrplan hatte nicht Schweitzer umfaßt, sagte sie.

Ellison hatte eine dornige Frage für mich, auch. Warum wurde es, er, das in meinen Schreiben gebeten, die ich gezwungen glaubte, um sich gegen Gebühren des Seins zu verteidigen ein „Slumlord“? Ich erklärte Ellison, dass Leute mich angerufen hatten, der, zwei Wochen nachdem ich zuerst mein Gebäude gekauft hatte. Die politische Kultur in Minneapolis war faul. Die Stadt versuchte, die Schuld für Verbrechen von sich auf Eigentümer zu verschieben. In meiner Ansicht behandelte ich die Frage gut.

Die Finanzsicherheitsleistung war ein betätigendes Thema. Ellison hatte für die Sicherheitsleistungsrechnung gewählt. Er sagte, dass ein Repräsentant von Minnesotas privaten Hochschulen ihn angerufen hatte, um zu sagen, dass Kursteilnehmerdarlehen in der Gefahr waren, es sei denn die Rechnung überschritt. wurden Widerhaken weißes Davis und ich der Sicherheitsleistung, sie nach konservativen Grundsätzen entgegengesetzt, dass Regierungsgeld nicht zum Geschäft und zu I gegeben werden sollte, weil das Geld nicht schien, die Kreditbeschränkung zu erleichtern, aber anstatt fehlangewendet wurde.

Ich erinnere mich nicht an alle Fragen und Antwort. Ich rufe zurück, dass uns eine Wahrscheinlichkeit gegeben wurden, sich zwei Fragen zu stellen. Meine zweite Frage zu Ellison verpackte einen größeren Durchschlag. Ich erklärte ihm, dass ich gehört hatte, dass die Democratic Führer im Haus ihre Mitglieder auf einer festen Leine hielten. Die Mitglieder mussten einige ihrer Wahlkampfspenden zur Partei sogar umdrehen. Was tun Sie, wenn Steny Hoyer benennend kommt, ich baten? Ich könnte Ellisons Personal sehen, in der Rückseite des Raumes zu lachen. Möglicherweise war dieses bereits eine Ausgabe gewesen. Ellison sagte jedoch, dass er sein eigener Mann war. In vielen Fällen war er mit den Stellungen einverstanden, die durch Hoyer und Pelosi genommen wurden; aber, wo er nicht tat, würde er tun, was er war am besten für seine Bestandteile dachte.

Die Stunde ging durch schnell. Larry Weiss beglückwünschte mich auf meiner Leistung nach dem Ereignis. Alle wir wurden mit Tom Hauser fotografiert. Widerhaken weißes Davis und ich tauschte freundliche Wörter aus. Sie und Ellison taten die selben. So war das große Ereignis vorbei. es würde nicht auf Kanal 5 jedoch aber auf Hilfskanal KSTP-TVS, Kanal 45, um 8 P.M. zur Sprache bringen, die Abend.

Das verursachte ein Problem für mich. Ich könnte eine Auflistung für die 5. Bezirksdebatte im Programmierungszeitplan für Kanal 45 in der Zeitung nicht finden. Ein anderes Programm wurde in dieser Zeitlage verzeichnet. So anstatt, Haupt zu bleiben, zum der 8 P.M. Sendung aufzupassen, sorgte mich ich die Debatte zwischen US-Senatanwärtern, Dean Barkley, Norm Coleman und Al Franken, an der Breck Schule im goldenen Tal. Als ich nach Hause von dieser Debatte nach 9 P.M. zurückkam, schielt ich meinen Fernseher und zufällig ein sah die Kongreßanwärter des 3. Bezirkes, auf Kanal 12 zu debattieren. Ich erfuhr später, dass dieses ist, wo man Kanal 45 auf dem Kabelservice findet. Unsere Debatte war Sendung um 8 P.M. schließlich aber auf Kanal 12 gewesen.

KSTP-TV hat einen Handelspartner, der Digitalschallplatten seiner letzten Programme für einen steifen Preis verkauft. Ich bestellte ein der Debatte. Wegen der technischen Probleme, empfing ich ein CD mit falsch angepasstem Video und Ton. Sie luden mich halber Preis auf. Als ich später ein anderes Produkt bestellte, empfing ich eine höfliche Kopie des Debatte CD zusammen mit dem anderen, dieses mal ohne Defekte.

Anderes Bewerberforen

Die folgende Woche holte drei neue Gelegenheiten für Mittelbelichtung.

Zuerst hatte KARE-TV, Kanal 11, allen Anwärtern eine Gelegenheit angeboten, eine Einminute notierte Mitteilung auf seine Web site zu setzen. Mein Problem war, dass ich nicht ein hochwertiges Videogerät besaß. Ich benannte die Kontaktperson an KARE-TV, Julie Anderson, um meine Situation zu erklären. Sie ordnete, damit ich zur Station auf Boone Allee im goldenen Tal komme, meine Mitteilung in ihrem Studio auf Dienstag-Morgen, 14. Oktober zu notieren. Der Kameramann, Jim Douglas, war ein Scotsman durch Geschlecht, das ein Gespräch mit mir über meinen eigenen Schottisch-klingenden Namen weitermachte. Er war auch außerordentlich Patient. Wir notierten die Mitteilung dreimal, bis sie gemütlich in den Einminute Schlitz passte. Dieses war eine andere große Gelegenheit.

Zunächst am 3:45 P.M. am folgenden Tag, Mittwoch, den 15. Oktober, hatten wir eine zweite Bewerberdebatte an den Studios von NordMetro TV in Blaine. Es schien mir, dass Kabelprojektoren dieser Station nicht in unserem Bezirk leben konnten. Jedoch würde der Nachrichtenproduzent, Ben Hayle, zugesichert uns, dass wir etwas Abdeckung und die Station haben würden, das Klebeband herum zu anderen Kabelstationen im Bereich kaufen. Diese Station war eine gute halbe Stunde weg von meinem Haus. Widerhaken weißes Davis und ihre Presse/Wahlkampfleiter, Don Allen, waren bereits im Studio, als ich ankam. Keith Ellison war nicht. Es dauerte ihm eine andere halbe Stunde, um anzukommen. Als alle wir zusammengebaut wurden, gab Hayle uns einen Ausflug des eben errichteten Studios.

Wieder beantworteten die drei von uns Fragen. Die Themen waren: „Wirtschaft/Steuern, Krieg in der Irak-dem Krieg gegen den Terror, Gesundheitspflege, energiewirtschaftliche Unabhängigkeit, Unterrichtswesen, Immigration.“ Ich war in der Lage, meine radikalen Ideen auf Gesundheitspflege und Immigration zu besprechen, ohne eine Reaktion zu rühren. Als sie meine Umdrehung kam, zum meiner Position aufzusummieren, hatte ich eine Inspiration. Für „Jobs, Jobs, Jobs, Jobs, Jobs, Jobs“ waren, was ich stand. Ich wusste, dass solch eine repetitious Anmerkung als schließend Aussage dumm klingen würde, aber ich einen denkwürdigen Eindruck lassen wollte. Schließlich seiend ein Benachteiligtanwärter, Leute würde vermutlich nicht für mich wählen, es sei denn meine Leistung heraus auf gewisse Weise stand. Es war ein Glücksspiel.

Die dritte und abschließende Mittelgelegenheit für die Woche war die Zweiminute Aussage, zum auf KSTP-TV während seiner Nachrichtensendung des 6:30 P.M. am 17. Oktober geliefertes Phasen zu sein. Nervosität überwand mich. Meine erste Neigung war, meine Anträge in Bezug auf Handel, Energiepolitik, Gesundheitspflege und Immigration innerhalb des Zweiminute Zeitraums heraus umzuschnallen. Aber die „Jobs, Jobs, Job“ Rezitation appellierten auch mir.

Ich hatte irgendein Drama im Verstand. Sobald die Kamera anfing zu rollen, würde ich aufwärts schauen, pausiere während eines Momentes und betrachte dann hinunter gerade der Kamera mit meiner „Jobs, Jobs, Job“ Litanei. Sorgen über Zeit lösten mich oben aus, während ich für halbe Stunde meine Gedanken während der PhasenNachrichtensendung sammelnd saß. Das erste Teil wurde unbeholfen geliefert und es gab nicht Zeit zu beenden.

Samstag war Stillstandszeit. Jedoch würde der kommende Sonntag beschäftigt sein; und wurde so Montag, am Abend und während des Tages. Samstag-Nachmittag würde ein Bewerberaussehen an einer älteren Gemeinschaft in der neuen Hoffnung sein. Am Abend gab es ein „Tribut nach Israel“ Ereignis an der lebenden Wort-Kirche in Brooklyn Park. Die Minnesota-ältere Vereinigung hatte Anwärter eingeladen, seine Mitglieder an der jährlichen Versammlung der Gruppe in der Brooklyn-Mitte am Montag während des Tages zu treffen. Schließlich würden wir eine andere Bewerberdebatte am Montag-Abend - das einzige bis jetzt mit einem Phasenpublikum - an der Jordanien-neuen Lebengemeinschaftskirche in Nordminneapolis haben.

Zuerst die Sitzung mit Älteren - ich seiend einer von ihnen, selbstverständlich. Diese Einladung kam zu mir über Nancy im Unabhängigkeit-Parteibüro. Ich sollte mit einem Jean Parnell in Verbindung treten, der das Ereignis organisierte. Parnell sagte dieses Ereignis, genannt das „ältere Forum“, war zwischen 2 P.M. und 5 P.M. am Sonntag, dem 19. Oktober. Sie dachte, dass die Unabhängigkeit-Parteileute herum 3 P.M. sprechen würden, damit ist, als ich ankam. Es gab ungefähr sechzig Ältere im Parteiraum an die Chardon Gerichts-Wohnungen auf Winnetka Allee in der neuen Hoffnung. Dean Barkley war dort zusammen mit Diane Goldman, sein Wahlkampfleiter. Wir sprachen nicht, jedoch.

Ich ging die Tabellen umher, die sich vorstellen, wie ein guter Anwärter sollte. Dann sprach Dean Barkley für 10 Minuten oder so. Ich dachte, dass ich folgend sein würde, aber sich anstatt der ältere Organisator entschied, ein Paar Anwärter zunächst festzulegen, die für staatliche Gesetzgebung in diesem Bereich liefen. Sie hatten eine lebhafte Diskussion. Dann musste jemand über den Wert der Schulebrett Rennen sprechen. Er erhielt, 4:30 P.M. zu sein. In einer festen Stimme erklärte ich Frau Parnell, dass ich andere Verpflichtungen hatte, die Tag und bald würde lassen müssen. Sie erhielt die Mitteilung. Ich sprach zunächst, möglicherweise länger, als Parnell gemocht hätte und gedacht ich hervorquoll. Das Sitzen in einem Stuhl nahe der Tür war ein anderer Anwärter, der ihre Umdrehung wartet. Sie lächelte freundlich. Ich erkannte sie später, um Franni Franken, Frau des Als zu sein.

Die Verpflichtung, auf der ich verwiesen hatte, war die Einladung eines Anwärters, sich „einen Tribut nach Israel“ an der lebenden Wortkirche in Brooklyn Park zu sorgen. Mac Hammond war der Pastor. Dieser Minister war in den Doppelstädte für Sein das Ziel einer I.R.S. Untersuchung berühmt, die mischende Politik und Religion betraf. Vor Hammonds Kirche hatte dem Kongressabgeordneten Michele Bachmann gegeben große Unterstützung, als sie für Kongreß zwei Jahren lief. Es war ein konservatives megachurch. Ich nicht genau war mit der Politik dieser Kirche einverstanden, aber das Ereignis intrigierte mich. Möglicherweise würde ich Michele Bachmann treffen.

Seit der Nacht würde die Zeremonie Israel, ich konnte einen jüdischen Gast einladen, die VIP-Erfahrung zu teilen ehren. Ich lud meinen alten Freund, Harvey Hyatt ein, das ein frommer und politischer Skeptiker war. Er war an erstem neutralem. Ich lud dann David Kopf, ein pensionierter Geschichtenprofessor an der Universität von Minnesota ein, die bereitwillig annahm. Jetzt sagte Hyatt, dass er gehen wollte. Es gab ein Problem: Mir hatte zwei mögliche Gäste, aber wurde nur ein erlaubt. Ich benannte das Kirchebüro, um über das Problem zu berichten. Kein Problem, wurde ich erklärt, könnte ich zwei Gäste haben. Später als ich Professor Kopf telefonierte, um Vorkehrung für Transport zu treffen, erklärte er mir, dass seine Ex-Frau zur Stadt gekommen war; und, da er nicht von mir gehört hatte, hatten sie Pläne für diesen Abend gebildet. Ich war niederwerfe zurück zu einem Gast, wie er sein sollte, außer dass lebenwortkirche zwei Gastreservierungen für mich hatte.

Harv Hyatt und ich waren nicht an die „Behandlung des roten Teppichs“ gewöhnt. Wir wurden zurück zu einem Raum geführt, in dem die geehrten Gäste warten konnten. Ehemaliger USsenator Rudy Boschwitz gehörte zu den wenigen Leuten, die ich erkannte. Vermutlich waren die meisten jüdisch. Beim Kauen auf Vorspeisen und nippendem Wein, sprachen wir mit einem Mann, der hatte eine jüdische Organisation in Las Vegas vorangegangen und war vor kurzem auf Str. Paul umgezogen.

Ausführlich gingen wir heraus in das Schongebiet, in dem Plätze für uns reserviert waren und in die anderen VIP-Gäste. Ich saß zwei Reihen hinter Senator Boschwitz. Es gab einen leeren Platz, der für den Professor aufgehoben wurde, den Zustandsenator Waren Limmer, den ich kannte, schließlich besetzte. Barb Davis White war auch dort; sie war das jüdische Teil. Rechts mein in der Reihe voran war Zustandsenator Erik Paulsen, der republikanische Anwärter für Kongreß im 3. Bezirk. Ich dachte, dass er einmal ein Gast bei der Hauswirtsitzung gewesen war. Ich stellte mich vor. Er erinnerte sich die an Sitzung. Ich sah auch den schwarzen Evangeliumsänger, Tom Tipton, der ziemlich entfernt schien, obgleich ich ihn im mittleren l990s gekannt hatte.

Das Thema, dass Nacht Freundschaft zwischen den christlichen und jüdischen Gemeinschaften war. Nach dem christliche Missionare gestoppten Versuchen es wurde eine Möglichkeit, Juden umzuwandeln. Mac Hammond war ein regionaler Führer einer Organisation, die ein nahes Jüdisch-Christ Verhältnis fördert, das durch das evangelische Texas gegründet worden war, Rev. John Hagee. John McCain hatte vor kurzem Hagees Unterstützung wegen einiger umstrittener Anmerkungen abgeleugnet, die er gebildet hatte. Jedoch Hagees sollte Sohn, Matthew, auch ein Prediger, an Hand mit der Versammlung sprechen.

Es gab eine Darstellung hinsichtlich einiger der barmherzigen Arbeiten, die in Israel von den christlichen Gruppen erledigt wurden. Ein Mann, der Christen darstellt, vereinigte für Israel erklärte die ideologische Basis der erneuerten Christ-Jüdischen Freundschaft und zitierte die Rollen, die im Holocaust entwickelt wurden. Pastor-Mac Hammond lud einige von der politischen Anwärter, einschließlich mich, zu Fastfood- ein und wird erkannt. Die meisten waren Republikaner. Ich war der einzige Unabhängigkeit-Parteianwärter. Ich rufe zurück, keine Democrats zu sehen. Nach dem Service gingen die VIP-Gäste wieder zu einem Raum, in dem Nahrung gedient wurde. Dieses war Sonntags-Abend.

Am Montag hatte ich eine Einladung, sich die der Minnesota-älteren Zustandvereinbarung Vereinigung in der Earle Brown Erbe-Mitte in der Brooklyn-Mitte zu sorgen. Als ich fragte, was die beste Zeit war anzukommen, wurde mir Mittag erklärt. Am Mittag jedoch aßen alle Versammlunggäste das Mittagessen in einer großen Halle. Es würde offensichtlich nicht angebracht für mich sein, Ältere auf der Schulter zu klopfen und zu erklären ihnen über meine Kandidatur für Kongreß. Ich bat, mit Lee Graczyk, der Direktor der Gruppe zu sprechen der öffentlichen Ordnung, der mich zum Ereignis eingeladen hatte. Er schlug vor, dass ich herum bis den mittleren Nachmittag hänge, als Versammlung-Geher einen Bruch im Programm haben würden. Ich erklärte Graczyk, das ich andere Sachen hatte, zum dieses Tages zu tun und ließ anstatt einige Stücke Literatur mit der Empfangsdame, falls jedermann interessiert war. Um ehrlich zu sein, fühlte mich ich freundlich nicht in Richtung zur älteren Vereinigung da sie abgelehnt hatten eine Debatte zwischen den Kongreßanwärtern des 5. Bezirkes zu fördern wie sie für die im 3. Bezirk getan hatten.

Montag-Abend, 20. Oktober, wurde eine Bewerberdebatte festgelegt, Jordanien-an der neuen Leben-Gemeinschaftskirche gehalten zu werden, die an der Ecke des 26. Straße und Newton-Alleen-Nordens in Minneapolis gelegen ist. Es würde Debatten zwischen den drei Anwärtern für Kongreß, den drei Anwärtern für Zustandrepräsentanten im Bezirk 58B und neun Anwärtern für die Minneapolis-Schulbehörde geben. Die Schulebrett Debatte kam zuerst, dann unsere und schließlich die Debatte zwischen die Gesetzgebungsanwärter. Eine freie Gemeinschaftsmahlzeit würde am 5:30 gedient. Dann ein 6:00 P.M. beginnend, würden die Schulebrett Anwärter anfangen zu debattieren. Wir würden um 7:00 P.M. und Debatte für fünfundvierzig Minuten angehen. Nach dem würden die Gesetzgebungsanwärter auch fünfundvierzig Minuten haben. Das Ereignis würde vorbei durch 8:30 sein.

Ich dachte, dass dieses eine gute Gelegenheit war. In in drei Monaten hatte es nicht einen Artikel über das Kongreßrennen des 5. Bezirkes in der Stern-Tribüne gegeben. Ich bildete einen Punkt von den Reporter unser Rennen, Steve Brandt umfassen höchstwahrscheinlich lassen, auskenne in dem Ereignis. Voraussichtlich war es die einzige öffentliche Debatte zwischen dieser Gruppe Anwärtern. Einige verschiedene Male beantwortete ich seine eMail-Fragen: Umfaßt die Debatte nur die Kongreßanwärter? Wie viel Zeit sind sie Sie gebend? Tun Sie Sie jedoch Phasen in Nordminneapolis. Und jetzt war Reporter Brandt hier, mit einer Anmerkungsauflage in seinen Händen. Schließlich dachte ich, wir würde erhalten etwas Berichterstattung in der Stern-Tribüne.

Keith Ellison war jedoch nicht dort. Als es Zeit kam, damit wir das Podium anbringen, Ellisons nahm jugendlicher Sohn, Jesaja, seinen Platz am Tisch neben Widerhaken-Davisweiß und -mir. Wir wurden erklärt, dass das Kongressabgeordnete nach Washington zurück gehen musste, etwas zu tun, das auf der Finanzsicherheitsleistung bezogen wurde. Aber sie war OKAY. Die drei von uns debattierten für fünfundvierzig Minuten. Ich legte meine unorthodoxen Anträge über Gesundheitspflege, Handel, den kürzeren Workweek, Immigration, etc., ohne Hacke- Wörter vor. Nur einmal dachte ich mich konnte sie gedrückt haben. Als gefragt worden, was in meiner Kampagne schwarze Frauen appellieren konnten, lachte ich laut und gesagt: „Ich habe keine Idee. Warum nicht fragen Sie sie? “, zeigend auf Barb Davis White. Aber sie schien nicht sich zu kümmern. Alle wir waren auf guten Ausdrücken unterdessen.

Die Anwärter für den Repräsentativ Zustand schlossen meinen Unabhängigkeit-Parteikollegen, Roger Smithrud mit ein, der weiß war und Mitte alterte; ein junger schwarzer Mann, der die Republikaner, Yoman Brunson darstellt; und der DFL Anwärter, Meister Bobby-Jo, schwärzen auch und verhältnismäßig Junge. Brunson und ich dienten zusammen auf dem Brett der Harrison-Nachbarschafts-Verbindung. Er und Smithrud hatten auch an einer Bewerberdiskussion teilgenommen, die von meiner eigenen Gruppe, Metro-Eigentumsrecht-Initiativkomitee, am Mittwoch-Abend, 15. Oktober gefördert wurde. Ich hatte auch Barb Davis White eingeladen, um zur Hauswirtsitzung zu kommen und an der Diskussion teilzunehmen, aber sie und Don Allen gingen zu einem anderen Ereignis anstatt.

Kurz gesagt waren der Geist an der Jordanien-neuen Leben-Gemeinschaftskirche unter den Anwärtern und andere positiv. Von der bestimmten Anmerkung kam Stadtratmitglied, Don Samuels, vorbei, meine Hand zu rütteln und sagte er, wurde beeindruckt mit meiner Darstellung. Ich war nicht eine eindimensionale Person, wie er vorher gedacht hatte. Auf Stadtausgaben waren wir Feinde. Möglicherweise signalisierte dieses einem neuen Verhältnis. Vielleicht bezog es der Tatsache, dass mit ein die Stadtwahl nächstes Jahr war. Was auch immer der Fall, wir mit gutem Beifall heute Abend gefüllt wurden.

Wann erscheint ein Artikel auf dem 5. Bezirksrennen in der Stern-Tribüne?

Ich wartete, dass Brandts Artikel in das Papier herauskommt, sicher, dass es etwas bald geben würde. Das Fehlen von solch einem Artikel war ein Thema der Diskussion zwischen Widerhaken weißes Davis und ich oder eher zwischen mir und Don Allen gewesen. Ich hatte häufig über dieses gemurrt. Wenn das 3. Bezirksrennen für Kongreß fünf Artikel im Papier haben könnte, warum könnten wir ein nicht haben? In meinem Verstand stellte ich grafisch dar, die Stern-Tribünebüros einzupfählen, wenn sie unser Rennen ignorierten. Ich wunderte mich, wenn Barb Davis White mich auf der Streikpostenkette verbinden würde.

Am Wochenende der KSTP-TV Debatte, hatte ich eine einseitige Aussage den „gatekeeping Journalismus“ geschrieben kritisierend, der durch die Stern-Tribüne in Bezug auf Wahlkämpfe geübt wurde. Ich mailte Don Allen eine Kopie. Er hatte die gleiche Trommel geschlagen. Allen stellte eine Organisation dar, die „unabhängiges Wirtschaftsnachricht-Netz“ genannt wurde, das die Interessen der schwarzen Geschäftseigentümer und der anderer ausdrückte. Es klopfte in ein Kommunikationsnetz, das Hunderte Nachrichtenorganisationen um den Zustand miteinbezog.

Don Allen setzte heraus meine Aussage auf dieses Netz, dass die Stern-Tribüne die Republikaner- und Unabhängigkeit-Parteianwärter für Kongreß ignorierte. Er erklärte mir, dass, während wir keine Abdeckung empfangen hatten, Ellison ca. fünfzigmal in den Stern-Tribüneartikeln erwähnt worden war. Er, Allen, hatte sogar Steve Brandt $300 gezahlt, um über Barb Davis White zu schreiben. Brandt nahm, das Geld aber produzierte keinen Artikel. Jetzt wünschte er das Geld zurück.

Während der Zeit, als ich wartete, dass Artikel Steve-Brandts erscheint, verbrachte ich viel meiner Zeit, welche die Umläufe von den Geschäften in Minneapolis, in Richfield und in anderen Plätzen bildet. Das einzige anderes Kampagne-in Verbindung stehendes Ereignis war am Donnerstag, dem 23. Oktober. WCCO-AM senden, eine der größten Stationen des Zustandes, würden tun ein Telefoninterview mit den Kongreßanwärtern, die Nachmittag. Meins wurde für 2:23 P.M. festgelegt. Das Interview dauerte nur eine Minute oder zwei. Dann war es vorbei. Aber in dieser kurzen Zeit hatte ich vermutlich mehr Leute als in einem gesamten Monat „des Zerstoßens der Plasterung“ erreicht. Ich war nicht sicher.

Das Letzte des Northside picnics, die Gemeinschaftsversammlungen, die von Dyna Sluyter angespornt werden, war am Freitag, dem 24. Oktober. Dieses war in meiner eigenen Nachbarschaft, Harrison, an der Ecke von Glenwood und von Penn. Viele der gleichen Leute waren dort. Ich sprach mit Sluyter über Politik, sie seiend ein standhaftes DFLer. Bob Miller, Kopf des Programms NRP der Stadt, hatte vor kurzem verkündet, dass er für Bürgermeister laufen würde. Er und ich stimmten über düstere Aufzeichnung des Präsident Bushs überein. Don Samuels, noch freundlich zu mir, hatte eine Gruppe junge Kinder geholt, die einen Tanz durchführen würden.

Ich sprach auch mit Alan Arthur, Kopf der Äone (früher zentrales Gehäuse-Gemeinschaftsvertrauen) der Ripley Gärten über der Straße erneuert hatte. Arthur, eine der am politischsten abgestimmten Personen in der Stadt, sagte, dass er nicht gehört hatte, dass ich für Kongreß im 5. Bezirk lief. Wenn er nicht gehört hatte, dann hatten niemand. Die Stern-Tribünezeitung hatte über das Rennen berichten nicht können.

Es war nicht gerade die Stern-Tribüne, zwar. Keine der Lokalzeitungen umfaßten das Kongreßrennen in Minneapolis. Wenn die Zeit heraus läuft besichtigte ich die Büros von beiden im Stadtzentrum gelegenes Journal-Südwestjournal auf Hennepin Allee und NorthNews auf zentraler Allee. Die Herausgeber waren entweder heraus oder nicht erreichbar zu jenen Zeiten. Mir wurde ihre Visitenkarten gegeben. Als ich zurück benannte, nahmen niemand meinen Anruf. Ed Felien des Southside Stolzes hatte bereits angezeigt, dass kein Artikel bevorstehend sein würde, es sei denn ich prüfte, dass dieses illegale Immigranten Gesellschaft kosten mehr als, was sie in den Steuern zahlten. Stadt-Seiten zeigten auch wenig Interesse an diesem Rennen. Im Ende meines Wissens erschienen keine Artikel irgendwie der Art in den Zeitungen - außer Steve Brandts ein in der Stern-Tribüne. Mehr auf dem später.

Ein verspätetes Präsidenten indossieren Versammlung

Am Samstag, dem 25. Oktober ging ich zu einem anderen Unabhängigkeit-Parteitag. Dieses war wirklich seltsam. Wenn die Wahl in eine ungefähr Woche aufkommt, trafen uns wir mit dem Ziel die Entscheidung, ob wir einen Präsidentschaftsanwärter indossieren wollten. Ich könnte sehen, dass das Ereignis berichtenswert war. Die unabhängige Abstimmung - zwar nicht notwendigerweise die IP-Abstimmung - konnte die Präsidentenwahl gut entscheiden. Andernfalls war sie wenig sinnvoll. Die Obama und McCain Kampagnen liefen hinunter die Ausdehnung mit einer hohen Geschwindigkeitsrate und wir versuchten, relevant zu sein. Aber ich war zu neugierig nicht zu beachten. Jeder war am Präsidentenrennen interessiert.

Die Versammlung wurde an der Eastview Highschool im Apple-Tal gehalten, das kurz nach Mittag beginnt. Die verschiedenen Präsidentenkampagnen hatten Repräsentanten, die den Delegierten Darstellungen bilden würden. Vom Fußboden fragte ich, warum Barack Obamas Kampagne nicht dargestellt wurde. Diane Goldman eingewendet gegen die Frage. Dan Justesen, der Stuhl, erklärt, dass die Obama Kampagne auf den Fragebogen hatte reagieren nicht können. Die Idee war anscheinend, zu sehen, wie die verschiedenen Präsidenten Kampagnen sich anpaßten oder sich nicht an Planken im Unabhängigkeit-Parteiprogramm anpaßten. Vermutlich sollten wir den Anwärter bevorzugen am nähsten ausgerichtet mit unseren Ansichten. Es war meiner Meinung nach ein Fehler.

Ich war interessiert, die Darstellungen zu erfahren. Die McCain Kampagne wurde von seinem regionalen Direktor dargestellt. Ich kannte diesen Tim, den, Penny, der im Haus mit McCain gedient hatte, den Arizona-Senator für Präsident bevorzugte. Penny war hier anwesend. Möglicherweise war die Versammlung über die Unterstützung er? Später jedoch disqualifizierte die Versammlung McCain, weil er PAC Geld annahm, das wir in unserer Plattform verboten. Es war ein anderer Fehler. Warum werfen Sie die Hoffnungen der McCain Kampagne auf, als er disqualifiziert würde? Ein sogar größerer Schnitzer war, dass Parteiführer wieder schienen die Wahl „keiner Aufschrift“ zu drücken. Parteimitglieder wurden wieder gebeten, zur Unterstützung Versammlung zu kommen der nur railroaded in die Unterstützung kein. Er war gerade wie die indossierenversammlung für US-Senat. Ich kritisierte wieder die Bewegung. Dieses Mal jedoch wählten die Delegierten, um einen Anwärter nicht zu indossieren.

Ich dachte, dass einige der Kampagnenrepräsentanten verärgert gewesen sein konnten, als sie die Halle verließen. Ich stand um mit einigen jener Leute danach sprechen. Ich wurde mit der Tatsache beeindruckt, dass ein Mann, der einmal ein Geheimagentvertreter am Weißen Haus gewesen war, jetzt ein Sprecher für Kandidatur Ralph-Naders war. Er hatte Regierungskorruption aus erster Hand gezeugt und am demokratischen Prozess teilnehmen wollte. Ich sprach auch mit den Leuten, die Cynthia McKinney, der Parteianwärter für Präsident stützen. Hier wieder jedoch war das Gespräch unglücklich.

Der Parteisprecher war ein bärtiger homosexueller Mann, dessen große Ausgabe homosexuelle Ehe war. Ich sagte, ich Probleme mit dem hatte, weil ich dachte, dass Verbindung hauptsächlich eine fromme Anstalt war und die Gerichte nicht fromme Politik oder Praxis behindern sollten. Ich stimmte darin überein, dass Schwulen und Lesben die gleiche zugelassene Stellung wie die Leute gerade haben sollten und argumentieren, dass „Zivilanschlüße“ um dem sich kümmern sollten. Aber dieser Mann sprach „über Zivil (nicht fromme) Verbindungen“ für homosexuelle Leute, sagte er.

Im Ende argumentierten wir über Wörter. Vermutlich war ich ein Anti-homosexueller Frömmler, wenn ich nicht damit einverstanden war, das Wort „Verbindung“ für die homosexuellen/lesbischen Verhältnisse austauschbar zu verwenden und herkömmliche Arten der Familien und andere Leute zu bilden die selben tun. Dieses war ein heißer Knopf für mich. Es war das Standardliberale/nach links die Tagesordnung des Versuchens, Ihre Rede und Ihren Gedanken zu steuern. Da ein politischer Anwärter jedoch ich sich nicht eine Bevorzugung tat, indem er in solchen Diskussionen sich engagierte, selbst wenn der Ton nicht in diesem Fall erbittert war.

Der Next day, Sonntag, den 26. Oktober, kennzeichnete die Bewerberdebatte vor einer Latinogruppe an einer Kirche in Südminneapolis. Mir war nicht ursprünglich aber wurde eingeladen worden, erlaubt, auf dem Programm zu sein. Da dieses Ereignis anderwohin beschrieben worden ist, wiederhole ich nicht die Darstellung ausgenommen, um zu sagen, dass es eine positive Erfahrung war.

zum folgenden Kapitel

zurück zu: Inhaltsverzeichnis

SICHERN Sie 2009 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.newindependenceparty.org/congress-16d.html