NewIndependenceParty.org

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

zurück zu: Inhaltsverzeichnis


Kapitel zwölf

Michael Bloomberg und Brian Moore

Das Bloomberg Geldbeschaffer

Zwei Wochen nachdem ich für Kongreß archivierte, traf ich zwei Männer, die an den anderen Enden des politischen Spektrums waren. Es war Freitag-Morgen, 25. Juli 2008. Einer dieser Männer war Michael Bloomberg, der Multimilliardär Bürgermeister von New York City. Das andere war Brian P. Moore von Tampa, Florida, das der Präsidentschaftsanwärter der Sozialistischen Partei von Amerika war. Bürgermeister Bloomberg sorgte sich ein beschaffenereignis für die Minnesota-Unabhängigkeit-Partei am Pavillion-Gasthaus auf Nicollet Insel im Fluss Mississipi herüber von im Stadtzentrum gelegenem Minneapolis. Brian Moore hatte eine zweistündige Zwischenstation an der Minneapolis-Str. Paul-internationaler Flughafen auf seiner Weise nach Milwaukee, einen ansuchenden Antrieb in Wisconsin weg zu treten. Ich hatte geordnet, mit ihm dann zu besuchen.

Es regnete, als ich im Pavillion-Gasthaus im 7:30 a.m. ankam. Ich hatte den vorgeschlagenen Beitrag $100 sich dieses Ereignis, etwas sorgen gelassen, das ich nicht normalerweise tue. Jeder, das jedermann in der Unabhängigkeit-Partei, ausgenommen Jesse Ventura war, war an Hand. Tabellen wurden um die Halle gegründet. Ich saß an einem Tisch mit Steve Williams, roter Nelson und andere, nippender Kaffee und aß Frucht, als ich den New Yorkbürgermeister im Gespräch mit einigen Leuten an der Rückseite des Raumes beschmutzte. Ich rüttelte Hände mit ihm kurz, während er vorbei zur Frontseite ging. Bloomberg war neueres Plaudern mit einigen Parteimitgliedern an einem Tisch nahe dem Podium. Ich sah eine Gelegenheit.

Ich ging vorbei zu dieser Gruppe von Personen und stellte mich zum Bürgermeister Bloomberg als der Anwärter der Partei für Kongreß im 5. Bezirk vor. Ich erklärte Bloomberg, dass ich beabsichtigte, Arbeitsplatzverlust von unseren Handelspolitiken die Kernfrage in meiner Kampagne zu bilden. Was dachte er? Der New Yorkbürgermeister sagte, dass er ein freier Händler war. Die Vereinigten Staaten wurden für eine Exporthochkonjunktur balanciert, und er wollte nicht die Tür auf dieser Gelegenheit schließen. Wir hatten das beste Schulsystem in der Welt und könnten konkurrieren.  Protektionismus war in den dreißiger Jahren, um gezeigt worden nicht zu arbeiten.

Ich antwortete, dass die Situation heute nicht die selbe wie in den dreißiger Jahren war. Heute gibt es nicht zwischen Nationen aber zwischen Firmen und ihren Lieferanten, mit dem Zweck des Herausschneidens der teuren Amerikanerarbeit Geschäfts. An diesem Punkt gingen der Parteistuhl, das Craig Swaggert, der Schnitt ich weg und ich zurück zu meiner Tabelle. Auftrag vollendet, sozusagen.

Bloombergs 40 minuziöses Gespräch, während Gliedertier, beeindruckte mich nicht viel. Er bildete den Punkt zum Beispiel dass amerikanische Kursteilnehmer 26. unter 30 Nationen in Mathe - soviel für Haben des besten Schulsystems in der Welt ordneten. Er dachte, dass die Vereinigten Staaten Immigration von Lateinamerika begrüßen sollten, weil die schnell wachsende Bevölkerung von Hispanics zukünftig Arbeitskräfte zur Verfügung stellen würde, um das finanziell absackende Sozialversicherungssystem zu stützen. Einerseits hatte Bloomberg anregende Ideen über das Errichten der politischen Unterstützung, um Sachen zu erhalten erfolgt. Ich war auch interessiert, zu erfahren, dass er von einem Job an den Solomon Brüdern, bevor er fortfuhr, ein von mehreren Milliarden Dollar Geschäft zu beginnen, Bloomberg Nachrichten gefeuert worden war.

Weg von den Präsidentschaftsanwärter der Sozialistischen Partei am Flughafen

Treffen Ich musste die Tür heraus mich beeilen, um an meine folgende Verabredung am Flughafen in Bloomington zu gelangen. Brian, den Moore festgelegt wurde, zu 10:22 a.m. Moore zu kommen, hatte in Washington, DC für einige Jahre gewohnt, während meine Eltern und Bruder, Andy, dort lebten. Er war ein Familienfreund. Moore war erfolglos für Stadtrat in Washington gelaufen. Beabsichtigend, ein politischer Anwärter zu werden, war er dann auf Florida umgezogen.

Von seiner Ansiedlung in Tampa, war Moore für Kongreß mit der Verbesserung-Partei und dann, 2006, war der Anwärter der Grünen Partei für US-Senat in Florida gelaufen. Nicht könnend in einer Bewerberdebatte eingeschlossen werden, schlug er auf der Idee des Haltens einer Pressekonferenz in Havana, Kuba. Plötzlich waren die Mittel an seiner Kandidatur interessiert. Ralph Nader bot an, ihn in Havana zu verbinden. Jetzt er und Nader waren Rivalen für die Aufschrift für Präsident einer Gruppe Kalifornien-Progressisten. Nader erhielt die Aufschrift. Aber Moore war der indossierte Anwärter der Sozialistischen Partei.

Als Beitrag zu seiner Präsidentenkampagne, kaufte ich Kaffee und ein Sandwich für Brian Moore beim Starbucks nahe den Gepäckkarussells. Meistens holten wir auf alten Zeiten während eines hour-long Gespräches auf. Sein Wahlkampfleiter hatte mein Buch, „auf dem Stimmzettel in Louisiana“, über meine eigene Präsidentenkampagne 2004 gelesen. Moores eigene Herausforderung war jetzt, auf dem Stimmzettel in so vielen Zuständen zu erhalten, er für die Parlamentswahl könnte. Wisconsin war der Fokus der sofortigen Aufmerksamkeit, aber Minnesota war auch eine Möglichkeit.

Moore winkelte für ein Interview mit progressiver Zeitschrift in Madison, Wisconsin, aber das fiel durch. Er bildete Pläne schnell. Er gab mir einige Kampagnenliteratur und -knöpfe. Ein Knopf hatte eine Abbildung von Moore und von seinem Vizekandidaten, Stewart Alexander, zusammen mit Eugene Debs, ein sozialistischer Anwärter des letzten Jahrhunderts, das Million Stimmen für Präsident während im Gefängnis empfing. Es war eine reiche Tradition, mit anderen Worten. Ich ging Brian Moore zum Gatter, zum sich seiner Fläche zu verfangen.

Aus persönlicher Freundschaft heraus bot ich „tue etwas“, Moore mit dem ansuchenden Prozess zu helfen an. Das, das bedeutet wurde, dachte ich und verbrachte eine Stunde oder so auf den Straßen Unterzeichnungen für Stimmzettelzugang suchend. Da die Wochen vergingen und es noch keine Tätigkeit gab, mailte ich meinen Bewerberfreund, um vorzuschlagen, dass der Taktgeber auf dem ansuchenden Prozess tickte. Moore verschickte mich ein Paket der Petitionsblätter - mehr als wünschte ich. Ich hielt einiges und lieferte den Rest eines weiblichen Mitgliedes der Minnesota-Sozialistischen Partei, die auf Zeder-Allee lebte. Sie sollte, den ansuchenden Antrieb des Zustandes für Partei koordinieren aber war hart zu erreichen.

Trotz eines bestimmten Druckes verbrachte ich einige Stunden auf den Straßen der im Stadtzentrum gelegenen Minneapolis-suchenden Unterzeichnungen, damit eine Petition Brian Moore und Stewart Alexander auf den Stimmzettel für Präsident und Vizepräsidenten in die November 2008-Wahl einsetzt. Sie nahm den well-dressed Geschäftsmännern Nerv der Annäherung und bittet sie, eine Petition für einen sozialistischen Anwärter zu unterzeichnen. Auch ich war um das Bitten der wahrscheinlichen Obama Wähler, der Präsidentenkampagne eines Rivalen zu helfen besorgt. Und ich war nicht sogar ein Sozialist. Ich lief für Kongreß mit einer anderen Partei. Aber ich knirschte meine Zähne und bat um die Unterzeichnung und nicht versuchte, alles zu verstecken. Es war gute Disziplin für meine eigene bevorstehende Kampagne.

Die Petition bedeckt jedes gehabte Linien für fünf Unterzeichnungen. Ich erreichte, vier Blätter vom Straßenmarketing an zwei verschiedenen Tagen, einschließlich die unleserlichen oder unvollständigen Linien zu füllen. Niemand schrien oder kreischten an mir. Einige Aussichten waren überraschend empfängliche, besonders junge Leute. Ich empfing andere vier abgeschlossene Blätter von einem Pächter von meinen, die ich $1.50 pro Unterzeichnung zahlte. Sie war glücklich, dies für das Extrageld zu tun. Ich drehte mich in sie und meine Blätter in das Minnesota geben das Ansuchen bei dem Koordinator an und lassen sie weg auf ihrer Türstufe fallen.

Ich werde ein Feldmanager für das ansuchender Antrieb der Sozialistischen Parte

Mehr war zu kommen, jedoch. Brian Moore benötigte zwei tausend Unterzeichnungen in Minnesota, auf dem Präsidentenstimmzettel zu erhalten. Der Stichtag, als die Petitionen am Minnesota-Staatssekretär Büro empfangen werden sollten, war 5:00 P.M. am Dienstag, dem 9. September, das der Tag vom Primär war. Mein Beitrag war höchstens 2 Prozent der erforderlichen Zahl gewesen. Moore entschied, dass er die restlichen Unterzeichnungen durch zahlende Antragsteller suchen würde, die $1.50 pro Unterzeichnung empfangen würden. Er würde die Parteistruktur des Zustandes überbrücken und die Antragsteller selbst durch Craigslist.com einstellen. Es gibt einen Nischenberuf, der diese Art der Arbeit tut.

So war es, dass ich einen Telefonanruf von Moore ein Tag empfing und um einen anderen Gefallen bat. Er hatte zwei Männer eingestellt, die bis zu den Doppelstädte von Iowa fuhren. Sie benötigten einen Platz, die Nacht zu verbringen. Könnte ich helfen? Das würde ihn etwas Geld speichern. Ja geschah ich, eine leere Wohnung, einschließlich Badezimmer und Küche zu haben. Ich könnte Decken und Kissen liefern und Kissen auf den Fußboden setzen. Die Antragsteller konnten für einen Tag oder zwei dort kostenlos bleiben. Ein Packwagen, der drei Männer transportiert, deren Führer Bob Lynch war, kam in meinem Haus um 10:30 P.M. an

Ich zeigte diesen Männern den Raum in meinem Gebäude. Sie baten um Schlüssel zum Gebäude und zur Wohnungsmaßeinheit. Ich lehnte ab, Schlüssel heraus zu geben den Fremden. Ich erklärte den Männern, dass ich nebenan lebte und Vorkehrungen leicht treffen könnte, um sie in und aus der Wohnung zu lassen jeden Tag. Nachdem sie ihm etwas Gedanken gegeben hatten, sagten sie, dass sie Zugang zu den Stunden der Maßeinheit überhaupt von Tag und Nacht benötigten. Sie hatten ihre eigene Weise des Arbeitens. Sie entschieden sich bis, zur Str.-Wolke, Minnesota zu fahren fortzufahren, in der es einen Hochschulcampus gab. Sie dachten, dass sie Unterzeichnungen leicht erfassen konnten dort.

Brian Moore koordinierte ungestüm diese Bemühung von Tampa, Florida. Er benötigte einen zuverlässigen Mann aus den Grund, und ich war dieser Mann. Moore hatte keine Alternative, aber Lynch und die anderen zwei Männer Unterzeichnungen in Str. suchen zu lassen bewölken sich. Jedoch hatte er auch einen anderen Mann, Darryl Bonner gefunden, das erfahren wurde, wenn man Petitionsunterzeichnungen erfasste. Ein Problem war Formen. (Ich geschah, eine unbelegte Kopie zu haben, die kopiert werden könnte.) Anders war, wie man die Männer für ihre abgeschlossenen Petitionen zahlt. Jemand musste die Zahl Unterzeichnungen überprüfen, um korrekte Zahlung zu überprüfen.

Mit einem Tag, zum vor dem Stichtag zu gehen, bat Brian Moore mich, Bonner durch die Hauptpost in Minneapolis zu treffen, um 200 Petitionsformen zu liefern, die mir in einem Nachtumschlag geschickt worden waren. Es gab auch eine Überprüfung auf Bob Lynch als teilweise Zahlung für seine Arbeit. Moore fragte, ob es eine Weise gab, die er Geld in mein Konto einsetzen könnte, um die Unterzeichnungsammler zu zahlen, als sie ihre Arbeit abgeschlossen hatten. Er fand schließlich eine andere Lösung. Ich traf Bonner und gab ihm die Formen. Bonner und seine Mannschaft von drei hatten etwas mehr als ein Tag, zum von 700 Unterzeichnungen zu erfassen.

Am Dienstag, dem 9. September nach meine Primärabstimmung morgens abgeben, bearbeitete ich allein Kampagne. Ich war mit dem bis nach 3:00 P.M. beschäftigt. Ich hatte damit einverstanden bin, die Petitionssammler am Staatssekretär Büro nahe dem Zustandkapitol in Str. Paul um starken Verkehr des 4:00 P.M. zu treffen hielt mich vom Ankommen bis 4:30 P.M. Wir hatten die nur halbe Stunde, zum es oben einzuwickeln. Hastig griff ich durch die unterzeichneten Petitionsformen ab, die versuchen, die Zahl Unterzeichnungen zu zählen. Es war frei, dass wir die Markierung 2.000 unterschreiten würden.

Wir taten jedoch die Zählung in der Zeit beenden, die Formen an den Service-Kostenzähler im Staatssekretär Büro durch 5:00 P.M. zu liefern, das ich ergänzte und die Übertragungsform im Namen der Moore-Alexander Kampagne unterzeichnete. Dann gingen die Petition Sammler und ich heraus, sich auf den Schritten des Zustand-Bürohauses zu entspannen. Wir benannten Brian Moore durch Handy. Er traf die Zahlungsvorkehrungen. Und das war es.

Durch amtliches Tally des Minnesota-Staatssekretärs, hatte die Sozialistische Partei von Amerika nur 1.390 gültige Unterzeichnungen zur Unterstützung seiner nationalen Karte eingereicht. Brian Moore war nicht auf dem Stimmzettel in Minnesota für die November-Wahl. Er war auf dem Stimmzettel in Wisconsin und in fünf anderen Zuständen. Als ich kurz nach der Wahl überprüfte, hatte die sozialistische Karte herum 6.500 Stimmen im Ganzen Land empfangen; Moore nahm vorweg, dass die Gesamtmenge zu 10.000 Stimmen klettern würde. Es würde noch kleiner als sein, was ich als Anwärter für Kongreß mit der Unabhängigkeit-Partei im 5. Bezirk von Minnesota empfangen hatte.

John McCain atmet neues Leben in das sozialistische Bewegung

Jedoch nahm die Parteikampagne eine überraschende Torsion, wenn der republikanische Anwärter für Präsident, John McCain, beschuldigtes Barack Obama des Seins ein „Sozialist“ und eine Person, die „wünschten, Reichtum neuverteilen“. (Obama bevorzugte einen Staffelsatz der Besteuerung als McCain.) Plötzlich stellen der wirkliche Anwärter der Sozialistischen Partei, Brian Moore, begonnen Einladungen zu erhalten, auf nationalen cable-television Erscheinen wie dem Neil Cavuto zu erscheinen im Fox-Netz am 14. Oktober dar.

Ein Artikel im Chicago Tribune veranschlug am 1. November Moore zum Effekt, dass Barack Obama „kein Sozialist“ war. Schließlich hatte der Democratic Kandidat $25 Million in den Wahlkampfspenden von den Street-Interessen empfangen, hatte die Sicherheitsleistung von Hauptbanken gestützt und würde private Versicherungsgesellschaften die Gesundheitspflegeindustrie steuern lassen. Bestes von allen am 28. Oktober Moore wurde im Colbert Report über Komödien-Zentrale erwähnt.

Am 2. November zwei Tage vor der Parlamentswahl, verkündete Brian Moore sein Schattenkabinett durch eMail. Rev. Jeremias Wright würde der US-Botschafter zu den Vereinten Nationen sein, wenn Moore Präsident gewählt wurden. Einige der anderen better-known zukünftigen Angestellten waren: ehemaliges US-Kongressabgeordnetes Paul McCloskey für Staatssekretär; ehemaliger USsenator Mike Gravel als Verteidigungsminister; Howard Zinn, als Minister für Arbeit; und Ralph Nader als Minister für Transport.

Für Minister für Gehäuse und Stadtentwicklung, sagte Moore, dass er „William McGaughey ernennen würde, ein politischer Außenseiter von Minneapolis, das einmal ein Buch auf einem kürzeren Workweek mit dem späten Senator Eugene J. McCarthy co-authored,“, wenn er Präsident gewählt wurde. Ich war tickled Rosa.

zum folgenden Kapitel

zurück zu: Inhaltsverzeichnis

SICHERN Sie 2009 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.newindependenceparty.org/congress-12d.html