NewIndependenceParty.org

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

zurück zu: Inhaltsverzeichnis


Kapitel zehn

Politicking im E-Demokratie Forum

 

Das Edemokratie Forum oder die elektronische Diskussionsliste, ist eine Web site, http://www.e-democracy.org, die Gemeinschaftsdiskussion in einigen Minnesota-Städte, das Vereinigte Königreich und anderwohin erleichtert. Es wurde 1994 hergestellt. Gemeinschaftsmitglieder können zu unterzeichnen und insbesondere teilzunehmen verzeichnet kostenlos. Ein Mitglied ist in der Lage, eine Mitteilung bekanntzugeben, die Teilnehmern der ganzer zu den Liste in Form einer eMail erlischt. Ich habe den folgenden Diskussionslisten gehört: Zustandpolitik Minneapolis-(1029 gegenwärtige Teilnehmer), Str. Paul (618 Teilnehmer) und Minnesotas (261 Teilnehmer). Die Mitteilungen werden durch Thema organisiert. Z.B. ist eine aktuelle Ausgabe auf der Liste „wilde Katzen in Minneapolis.“ Jede Liste hat einen Moderator, einen Freiwilliger, der die Diskussion vom Standpunkt der Höflichkeit und der Haftfähigkeit zum Bereich der Diskussion polizeilich überwacht. Zum Beispiel Mitteilungen auf der Minneapolis-Liste etwas das Vorkommnis in Minneapolis betrifft.

Anfangend, stellte mich ich, dass politische Diskussionen mit bedeutendem Inhalt wie der in den Kongreßdebatten zwischen Webster, Lehm und Calhoun stattfinden konnten, oder die Lincoln-Douglas Debatten vor. Warum nicht können gewöhnliche Staatsbürger auf politische Themen redegewandt schreiben? Wenn das versteht, dachte ich, dass das Edemokratie Forum ein idealer Platz sein würde, zum meiner Mitteilung als Anwärter für US-Senat auf der Minnesota-Politikliste und dann als Anwärter für US-Kongreß auf der Minneapolis-Liste heraus, zuerst zu erhalten. Es fiel aus zu sein weniger als Ideal. Ich bin nicht sicher, warum, aber einige Theorien haben Sie.

Der Teil von ihm bezieht mit ein, was die Teilnehmer wünschen. Meine Geschmäcke neigen in Richtung zu den rohen Übungen in der Redefreiheit. Wenn ich einen Politiker bewundern würde, wie Jesse Ventura, das seinen Verstand frei aber spricht, gelegentlich Leute beleidigt, erhalten Sie eine Idee von, was ich auf einer eMail-Diskussionsliste wünschen würde. Die Hauswirtsitzungen, die von Charlien Disney Ende der Neunzigerjahre geleitet wurden, waren Teiltheater und ernste Diskussion des Teils. Ich nannte sie „ein Kreuz zwischen einer Öffentlichkeitpolitik Diskussion und dem Jerry-Springererscheinen.“ So suchte ich nach dem gleichen Ton in den Edemokratie Diskussionen. Ich suchte nach etwas, politische Neigung aufzuregen und Leute zu motivieren, um zu fungieren. Die Moderatoren können andere Ideen gehabt haben. Für sie war es wichtiger, persönliche Angriffe zu vermeiden und „ziehen Sie nicht die Schleppangel ein.

Etwas Erfahrungen von 2006

Im Februar 2006 als I zuerst das Forum Str.-Paul verband, erreichte ich, herauf einen Sturm zu peitschen, indem ich eine Mitteilung bekannt gab über, wie die Stadt von Str. Paul vorschlug, ein Haus herunterzureißen, das bei 14 der OstJessamine Straße gelegen ist. Meine Hauswirt Freunde und ich sendeten E-Mail-Nachrichten über eine geplante Protestdemonstration. Stadtprüfer rüttelten hinunter gerichtete Eigentümer und beraubten Häuser und Garagen. Es gab eine Spitze im Forumverkehr. Etwas von dieser Diskussion wurden vorbei in die Seiten der Pionier-Pressezeitung Str.-Paul verschüttet.

Später engagierte mich ich in einer temperamentvollen Debatte mit einem Mann, der pflegte, um ein Adjutant zu einem Stadtratmitglied Str.-Paul zu sein. Nachdem ein Feuer in einer Wohnung einige Leute tötete, behauptete dieser Mann, dass Hauswirte sich nicht interessierten, wenn ihre Pächter in den Feuern starben. Außerdem mochten sie zu den Drogenhändlern mieten, weil diese Art des Pächters im Bargeld zahlte. Ich ließ den Mann sie haben. Wer war er sprechend, bat ich? Welcher Hauswirt? Der Mann lehnte ab zu sagen, weil, sagte er, ich ihn in einen Prozess anlockte. Wieder gab es eine Spitze im Verkehr. Ein Mann, der Bob Johnson, sympathisierend mit uns genannt wurde, begann einen politischen Blog Str.-Paul, der „Ein-Demokratie“ infolge einiger jener Diskussionen genannt wurde. Sie wurde ziemlich populär.

In Minneapolis war die Situation überwunden. Allerdings nahm ich an einer anderen rauen Diskussion, die aus einem Ereignis sich ergab, das auf dem der Unabhängigkeit-5. Bezirksanwärter Partei für Kongreß 2006 bezogen wurde, Tammy Lee teil. Spät in ihrer Kampagne, entdeckte jemand eine „Parodie“ von Lees Kampagnenweb site, die sie ausmachte, um ein weißer Rassist zu sein. Sie und ihre Verfechter wurden zum Effekt, dass es wichtig war, Keith Ellison zu halten, ein schwarzer Mann, von zum Kongreß gewählt werden „veranschlagen“. Lees Rasenzeichen konnten vom David-Herzog angenommen bestellt werden.

Selbstverständlich war dieser Aufstellungsort Schein. Ein lee-Wahlkampfmitarbeiter vollzog seinen Besitz zu Chris Stewart, ein rassisch Mischmann nach, der ein Ellison Verfechter und auch ein DFL-indossierter Anwärter für Minneapolis-Schulbehörde war. Stewart wurde gewählt. Ich war das IP-ernannte Person auf dem Minneapolis-Forum, wenn ich verlangte, dass Stewart von der Schulbehörde zurücktreten. Die Debatte wurde so intensiv, dass sogar der Redaktionsausschuß der Stern-Tribüne um Stewart Resignation bat. Im Ende zog mich ich diese Nachfrage zurück. Stewart verband mich in einer geöffneten Diskussion über Rennen an einer Minneapolis-Bibliothek im Dezember 2006.

Jetzt 2008, plante ich einen Durchlauf für Büro. Weil meine Leserbriefe selten in der Stern-Tribüne mehr gedruckt wurden, dachte ich das Edemokratie Forum, mit seinem sofortigen und unzensierte Publikation der E-Mail-Nachrichten, würde einen Anschluss für meine Kampagnenmitteilungen zur Verfügung stellen. Als Anwärter für US-Senat, wurde ich in der Liste Betreffend Minnesota-Politik eingeschrieben. Aber wirklich fing meine Listenmiteinbeziehung nicht bis an, nachdem ich die Senataufschrift verloren hatte.

Das erste Geplänkel

Am 22. Juni 2008 gab ich eine Darstellung über die IP-Vereinbarung über die Zustandliste bekannt. Einige Listenmitglieder bildeten herabsetzende Anmerkungen über Jesse Ventura, auf das ich reagierte. Dann gab ein lokaler Aktivist, der Leslie Davis genannt wurde, diese Anmerkung bekannt: „Geben Sie sie, McGaughey auf, Sie sind aller naß.“ Meine Antwort umfaßte eine Aussage, der „Davis hassen-geführte Annäherung an öffentliche Debatte einen Abfall von Energie und von Talent darstellt.  Ich bin ahnungslos vom Haben von Schmerzen oder von beleidigtem Davis in jeder Hinsicht.“

Diese Anmerkung tankte nur einen sogar vitriolischen Angriff auf mir. „Ihr schändlicher Angriff nach mir, indem man mich einer `hassen-geführten Annäherung an allgemeines discussion beschuldigt, ist unfair und zerreißt weg Ihre Verkleidung als irgendeine Art des gerechten Intellekts, wenn Sie no more als ein grundlegender Minneapolis-Frömmler sind,“ Davis schrieb. „Erklären Sie uns, wie Sie Ihre Benommenheit in Ihrer Farbe aufwenden, die Duplex wenn you' abzieht; Renicht schreibendes Kauderwelsch und Verspotten andere. Ich fordere Sie heraus, Ihre allgemeine Aufzeichnung oben gegen meine zu setzen. Heben Sie Handschuh Herrn Mouth auf .“

Dieses drückte die Begrenzungen auf Höflichkeit. Ich reagierte, indem ich einige meiner Vollendungen zitierte und das schien, Davis während einer Zeit zufriedenzustellen. Seine folgende Mitteilung war, Jesse Ventura in Angriff zu nehmen. (Davis hatte ein Buch veröffentlicht, das immer „Überbrücker“, um den Ventura „Mythus“ zu entlarven. betitelt wurde) Ich reagierte auf den, auch. Dieses beendete die Diskussion während einer Zeit. Ich lief in Davis persönlich mehrmals an den politischen Ereignissen, die Jesse Ventura mit einbeziehen, als er persönliches Theater tat, um zu protestieren oder den ehemaligen Gouverneur zu verwirren. Keine Wörter wurden ausgetauscht. Persönlich gab ich die eMail-Debatte mit Leslie Davis auf meiner Kampagnenweb site unter der Kategorie, „Ecke des Zwischenrufers“ bekannt.

Als ich mich entschied, für Kongreß im 5. Bezirk zu laufen, verband ich das Minneapolis-Forum, eine größere Gruppe. In meiner ersten Aufgabe verkündete ich meine Kandidatur für Kongreß und erklärte, was meine Plattform sein würde. Die Mitteilung, am 16. Juli bekannt gegeben, wurde betitelt „weder Democrat noch Republikaner.“ Ich hatte für Kongreß der Tag vorher archiviert.

Am folgenden Tag gab es eine Frage, ob ich durch die Partei und dann eine Anmerkung indossiert worden war, dass ich nicht ein ernster Anwärter war, wenn ich nicht an einer IP-Vereinbarung indossiert worden war. Ich tat, jedoch, wie vorher erwähnt, eine freundliche Anmerkung von Michael Cavlan zu empfangen, das seine wahrscheinliche Unterstützung anzeigt.

Anders als dieses wurde das Minneapolis Edemokratie Forum von der sinnvollen Diskussion beraubt, die auf dem 5. Kongressbezirkrennen bezogen wurde. Niemand von der Ellison (DFL) oder Davis Whiteen (republikanischen) Kampagne war Aufgabe alle hier. Am 22. Juli gab ich eine Mitteilung meine Unterstützung erklärend bekannt, damit Al Gore Antrag unser Transportsystem in erneuerbare Energie in 10 Jahren umwandelt. Es gab keine Reaktion zu dieser Aufgabe. Einerseits hat das Thema, „Keith Ellison einen Primärkonkurrenten“, herausbekommen mehr als Anmerkungen Dutzend. So ging mein Versuch, eine Debatte auf Kongreßausgaben anzuspornen nirgendwo. Meine Kandidatur offenbar existierte nicht.

Ich fand anstatt, dass ich an den Diskussionen über lokale Fragen wie angeblichen Rassismus in der Minneapolis-Polizeidienststelle teilnehmen könnte, oder ob weiße Eigentümer für Verbrechen in den armen schwarzen Nachbarschaften getadelt werden sollten. Diese waren nicht Ausgaben von Bedeutung für Anwärtern für US-Kongreß und ich näherte ihnen mich nicht in dieser Ader. Ich erwähnte nicht meine Kandidatur für Kongreß. Stattdessen kommentierte ich als jemand, das als Minneapolis-Eigentümer miteinbezogen wurde. Zwei Spitzen im Verkehr waren vom besonderen Interesse.

Dyna Sluyter und das Northside Grills

Am 26. Juli nannte ein von mittlerem Alter weißer Eigenheimbesitzer Dyna Sluyter, das in der crime-ridden Hawthorne Nachbarschaft lebte, bekannt gab eine Mitteilung, die „betitelt wurde, musste herauf mein Haus heute verschalen - und gehend mit dem Fluss.“

Nachbarschaftsverbrecher hatten fünf ihrer Fenster gebrochen. Sie entschied sich, herauf ihr Haus zu verschalen und wryly kommentierte, dass die Stadt ihr Haus jetzt erklären ein freies Gebäude und ihren Obdachlosen bilden konnte. Ihr Haus war wertlos geworden. Alle Minneapolis-Polizei war am Friedensgrundlagen-Kunstereignis (gefördert von einem Stadtratmitglied) anstelle von schützenden Häusern gegen Vandalismus.

Diese Aufgabe bekam einige negative Anmerkungen heraus. Ein Mann schrieb: „Ich muss mich wundern, welcher Art des Karmas Sie projektieren, dass Resultate in Ihnen seiend ein Opfer zu diesem oft?“ Sie sollte entweder betrachten, mit der Polizei oder sonst der Urlaubstadt kooperativer zu sein. Eine Frau schrieb: „Tat jedermann sehen überhaupt " groundhog Tag? "  das ist, was dyna' s-Pfosten erinnern mich an, der gleiche alte Mist immer wieder. BOOOHHHRRRREEEENNNNN!!!!!!!

Ich wurde befördert, um zu schreiben, dass Dyna Sluyter ein Verbrechenopfer war und Leute ihr etwas Betrachtung zeigen sollten. Ich sagte: „Dyna' s-Aufgabe kann hart sein zu nehmen aber, es sei denn someone' s bereitete vor sich, she' zu sagen; s, das dieses, it' bildet; s etwas, das wir hören müssen.“ --- Ein anderer Mann schrieb: „Ich sage, dass sie bildet dieses.“ Eine andere Frau sagte ja Dyna Sluyter sollte Stadt verlassen. „Ich auch verstehe nicht, warum Sie (Dyna) scheinen, die einzige auf diesem Forum mit der Menge des Gehäuseschadens bekanntzugeben Person zu sein.“

Dann schrieb eine andere Frau: „(C) Probleme, ohne Lösungen zu teilen, ontinuously bedeutet zu teilen, dass Sie ein Teil des Probleme sind. Dyna, indem er das Northside eine tote Zone, die lächerlich ist, ist ein Teil des Probleme erklärt. Besonders als weiße Frau auf dem Northside schreienden Wolf immer wieder und wieder. Leider wird ihre Stimme durch ihr (Weiß) Privileg verstärkt,…, das ich aufwuchs auf dem northside im frühen 90s…. Aber in zwei Jahren, die einige Blöcke zum Bus, nach Dunkelheit, seiend eine extrem unimposing Einzelperson gehen, hatte ICH NIE ein Problem.“

Dann wog sich eine andere Frau: „Wenn ich an Dyna mich denke, stellen Sie sich ihr Hauptkaltes und abstoßend vor. Ich denke an Sein jung und es gab immer ein " haunted" Haus in der Nachbarschaft. Einige mussten Sie Ihren Atem halten, als Sie durch so die Geister wouldn' gingen; t wissen, dass Sie dort waren. Einige der kleinen Jungen neckten die Leute dort mit lodernden Rückständen und TP. Diese defekten Fenster klingt wie die Vergeltung der Jugendlichen, die zurückkommen, nachdem sie Ihren Finger wagging und verscheucht haben sie weg von Ihrem Gras.“

So Dyna Sluyter, das Verbrechenopfer, war jetzt jemand, das ihr weißes Privileg flaunting sind, eine Hexe in einem frequentierten Haus und jemand, die um Mühe, mit dem schlechten Karma bittet, das zu ihrer Seele fest ist.

Ich hatte genug gehabt. Ich schrieb: „Ich kann etwas von dieser Diskussion über Dyna Sluyters Probleme in der Hawthorne Nachbarschaft nicht glauben.  Die Frau kam nach Hause von einer Reise und gefunden zwei Fenstern ihres Hauses… gab es waren fünfzehn Schüsse in ihrer Nachbarschaft in der Woche… defekt, wenn alles prüfen könnte, dass unsere politische Kultur defekt ist, es ist einige dieser unwissenden, selbstgerechten Aufgabe über Dyna Sluyter.  Nehmenverbrechen ernsthaft; es könnte Ihnen geschehen.“

Eins der Plakate, eine Frau, die Quita-B-Northside Belmares sich anrief, reagiert: „Ich sage, dass ich Antworten bezüglich wünsche: die Mpls Palladium Subvention und ich nennen (Polizeileiter) Dolan einen ranting Rassisten. Ich teile eine Anekdote über frequentierte Häuser und ich nenne Dyna (Sluyter) eine liegenhexe. Es scheint Gleichen die Bill-(McGaughey), zum von Anmerkungen zu nehmen und sie unverhältnismäßig durchzubrennen, um Leute verrückt und wahnhaft scheinen zu lassen. Ich denke it' s die andere Weise herum. Wenn Bill bequem war und mit seinen Meinungen ihn wouldn' sichert; t-Notwendigkeit, zu jeder kleinen Anmerkung zu überreagieren die doesn' t schließen sich denkendem seinem an oder helfen weiter seiner politischen Karriere.“ (Sie erinnerte sich ein an meiner frühen Aufgabe.)

Ein anderes Plakat schrieb: „Dyna hat die gleiche Sache für über fünf Jahre gesagt und genau nichts getan, ihre Situation zu ändern. Leute sind von der Hörfähigkeit es müde. Wir glauben ihr, aber wir sind noch müde von der Hörfähigkeit es.“ Der Forummoderator sprang dann in die Diskussion, die Teilnehmer bittet, „auf Ausgaben, nicht Nastygrams sich zu konzentrieren.“

Am 31. Juli gab Dyna Sluyter diese Mitteilung bekannt: „, keinen Fortschritt sehend, wenn das Northside, I' gesichert wird; m vorangegangen zu Starbuck  für den Monat von herrlichem mindestens und vermutlich durch die November-Wahlen. I' d hoffte, in Minneapolis zu bleiben, um bei einigem von zu helfen  nahe gelegene DFL Kampagnen mögen Ashwin Madia' s für Kongreß in den Vororten  gerade zu unserem Westen. Aber it' s zu gefährlich einfach erhalten, innen zu leben  Nordminneapolis und I can' t leisten sich Fenster, zu ersetzen zu halten irgendein… Unterdessen Starbuck (Minnesota) isn' t genau politisches podunk. Das I-29  Flur ist das Werden der politischen Drehpunkte von Amerika… So Auf Wiedersehen, Minneapolis… und I won' t-Verlust Ihre Verbrecher oder  Gehäuseprüfer! - vorangegangen aus Hawthorne heraus, Dyna Sluyter“

Diese Beratung hatte ein glückliches Ende. Stufenweise kamen Leute herum zum Denken, dass das Verbrechenproblem in Nordminneapolis etwas Sympathie und Aufmerksamkeit verdiente. Ein Mann in Südminneapolis, Jim Graham, vorgeschlagen, dass „wir (Listenteilnehmer) ein Liste " werfen könnten; Treffen und greet" und Grill an Dyna' s. Blockieren Sie weg von der Straße und haben Sie eine Partei. I' ll holen ein Weber und irgendein Bulgogi, alle mögliche anderen Abnehmer?

Ja gab es andere Abnehmer. Eine Frau schrieb: „Ich denke die Idee an Haben eines Grills an Dyna' s-Haus ist eine großartige Idee.  Meine Familie würde lieben zu beachten und möglicherweise einen Spaziergang vorbei zu Anissa' macht; s-Haus, während wir im Bereich sind. Wir können Fleisch, Getränke holen, und was Veggies unser CSA diese Woche enthält. Dyna, sind Sie bereit, einen Grill in Ihrem Yard zu bewirten?  Ist jemand, das willt, es zu planen?“ Ein Mann schrieb: „Ich würde bereit sein, 20 oder so Armee und Marineinfanteriekorps zu holen Veterane… möglicherweise, die die Nachbarschaft in das Lassen von Dyna allein und in das Ende beeindrucken würden  diese ganze Sache ein für allemal.“

Dyna warf jedoch kaltes Wasser über dem spätesten Antrag. Sie schrieb: „Die Tierärzte konnten den Trick tun, vorausgesetzt they' Rebewaffnetes und kann für eine Weile bleiben. Der BBQ (Grill) ist versucht worden und verlassen worden - sobald das Ereignis über den Verbrechern gehen gerade zurück zum Geschäft wie üblich ist. Außer dem they' ll essen herauf Ihren ganzen BBQ -, der rückseitig ist in Hawthorne heute Abend, um Fest… Dyna Sluyter dann weg zu bewirtschaften.“

Es wurde, dass ein Gemeinschaftspicknick gehalten wird, nicht Dyna Sluyters im Hinterhof aber in einem freien Los in der gleichen Nachbarschaft, zwei Blöcke weg von ihrem Haus entschieden. Das Picknick wurde für 5:30 P.M. am Freitag, dem 22. August eingestellt. Ungefähr 200 Leute beachteten, einschließlich einen Reporter von der Stern-Tribüne. In den folgenden Monaten gab es ähnliche Picknicks in den Jordanien-und Harrison-(mein Selbst) Nachbarschaften von Nordminneapolis. Ich sorgte mich alle drei Picknicks, zwar nicht als politischer Anwärter.

Dyna Sluyter sorgte sich nicht das erste Ereignis, aber sie sorgte sich das zweite und das Drittel. Der alte Geizhals, nicht mehr reviled, war etwas einer Gemeinschaftsikone geworden.

Hinsichtlich des Verbrechens, des Rennens und des Minneapolis-Polizeileiter

Ungefähr gleiche Zeit, wurde ich in einem anderen Argument auf dieser Liste beteiligt, die die Minneapolis-Polizei betraf. Die Stadt hatte einer sehr großen Regelung eines Rassendiskriminierungfalles zugestimmt, der schwarze Offiziere mit einbezieht, die Polizeileiter Tim Dolan abgewertet hatte. Einige schlugen eine Druckkampagne vor, um den Leiter zu haben, der vom Büro entfernt wurde. Eine andere Kontroverse entstand, als der Leiter den Offizieren Preise gab, die das falsche Haus gestürmt hatten, das Verbrecher sucht. Das Haupt sagte die Offiziere, die fehlerhafte Informationen erhalten hatten, waren „gerade folgende Aufträge“. Sie sollten für ihre Bemühung empfohlen werden.

Diese Anmerkung beleidigte einen vorstehenden Schuleverwalter, der in Str. Paul lebte, aber arbeitete an der Universität von Minnesota. Seiend jüdisch, wurde dieser Mann an die Entschuldigungen erinnert, die vom Nazi Konzentrationlager Schutz gegeben wurden. Ich verteidigte den Leiter, den ich einmal getroffen hatte, wie jemand, das verhältnismäßig frei vom rassischen Vorurteil schienen und das auch meiner Meinung nach wirkungsvolle crime-fighting Strategien entwickelt hatte. Ich nannte den Nazivergleich eine „Schlupfstellentaktik“. Ich wendete auch gegen die Bemühung eines Str.-Paul Bewohners, die Leute anzuregen ein, die in Minneapolis wohnen, um mit ihren Ratsmitgliedern in Verbindung zu treten, um den Polizeileiter disziplinieren oder entfernt werden zu lassen. Ein wenig unmäßig, erwähnte ich: „Halten Sie Ihre verhasste Haltung auf Ihrer Seite des Flusses.“

Mein Vorschlag, dass es nicht angebracht für einen Bewohner Str.-Paul war, sich in Minneapolis-Politik zu einmischen, rührte Kontroverse. Ein Plakat, denkend, dass ich noch für US-Senat lief, schlug vor, dass ich „hochgezogener allein Petard“ war, indem ich einen Bewohner Str.-Paul beleidigte, der jetzt sicher sein würde, für jemand anderes zu wählen. Andere, die in Str. Paul lebten, stellten eine Reihe beleidigenfragen: „Herr McGaughey,“ schrieb er, „Sie scheint, zu glauben, dass NichtMinneapolis Bewohner nicht in Minneapolis-Politik mit einbezogen werden sollten.

* tut Ihren Glauben, dass Nichtansässige nicht sein sollten   mit einbezogen in Politik treffen Sie auf Ihre eigene Kampagne zu?

* lehnen Sie ab, alle mögliche Kampagnenabgaben vom
anzunehmen   jedermann, das liegt nicht im 5. Bezirk?“

So wurde ich versank in der Albernheit so.

Die Ausgabe für mich war, dass Leute auf der Diskussionsliste schienen, sich für das Polizeilich überwachen des Dekorums der Sprache und der Instandhaltung korrekten rassischen, als mehr zu interessieren sie über taten, ob die Polizei effektiv Verbrechen steuerte. Als Northside Bewohner war Verbrechen zu mir wichtig.

Um Mitternacht am 1. August, fuhr ein Auto, das mit schwarzen Jugendlichen gefüllt wurde, hinunter die Gasse innen zurück meines Hauses. Einige Gewehrschüsse wurden abgefeuert. Ein lief das Fenster einer Kellerniveau Wohnung in meinem Gebäude durch und schmal verfehlte den Pächter, der in der Küche an dieser Stunde war. Sie flippte heraus aus und besorgt vortrug biblische Durchgänge. Einige Tage später, wurde sie im Fluss Mississipi gefunden. Glücklicherweise war sie noch lebendig. Es konnte ein ausfallen Selbstmordversuch gewesen sein - die Frau, die, um sich behauptet wurde nicht zu erinnern. Es dauerte Monate, damit ihr Bein heilt.

Dann am folgenden Tag, eine Gruppe junge Männer - es konnte die gleiche Gruppe wie die tireur gewesen sein - versucht worden, um in mein Haus zu brechen. Sie brachen drei Fenster und versuchten dann, ihre Weise durch die Tür einer Maßeinheit zu zwingen, in der eine hispanische Familie lebte. Die Frau des Hauses wurde erschrocken. Glücklicherweise gab es Augenzeugen. Wir riefen Polizei zusammen und verwiesen sie auf ein nahe gelegenes Herrenfriseurgeschäft, in dem einer der Männer begriffen wurde. Dieser Mann und einige andere wurden verfolgt. So war es ein Fall, in dem die Polizei wirkungsvolle Arbeit erledigt hatte.

Dieses war zu mir als wichtiger, ob der Polizeileiter die Phrasen verwendet hatte, die von den Entschuldigungen erinnernd sind, die von den NaziGefängniswärtern verwendet wurden. Ich würde, ich dachte verflixt sein, wenn ich Herrn -, ein hoher Academic, der in einem bequemen Abschnitt von Str. Paul lebt, instrumentiere eine Kampagne, um den Minneapolis-Polizeileiter loszuwerden ließ, weil der Mann eine politisch empfindliche Phrase verwendete und einige schwarze Offiziere die Abteilung geklagt hatten.

Die Frau, die die „gebildet hatte, zog allein Petard“ Anmerkung schrieb hoch: „Auf dem genau nullbeweis, Herr - wird von fehlendem (Polizeileiter) Dolan abgefeuert beschuldigt. Sogar hatte die FLIEGENKLATSCHE-Mannschaft mehr `evidence als das.“ So wurde ich hier vom Lügen beschuldigt. Ich zitierte den Beweis in meiner folgenden Aufgabe. „Ich laufe nicht für US-Senat,“ ich schrieb, „aber für US-Kongreß im 5. Bezirk. Herr - ist nicht geeignet, für mich zu wählen, aber Sie sind.  Möglicherweise sollten Sie Ihre verschiedenen Angelegenheiten der Tatsachen geradeaus erhalten, bevor Sie in das wählenbooth." einsteigen; Das schloß sie während einer Zeit.

Meine Anmerkung forderte jedoch eine Aufgabe von einer anderen Frau auf: „" Gerade ich, aber, wenn jedermann so provokativ und Antagonist (IC) eher als ihre war eigene Version der Wahrheit gerade, beziehend, ich bezweifeln ernsthaft, dass ich für sie wählen würde. Schließlich arbeitet meine Kongress-Person für mich, nicht die andere Weise herum.”

Zeit heraus

Gut möglicherweise kam ich zu viel in einen argumentativen Rahmen des Verstandes. Diese Diskussion zweifellos brachte keinen Ehrgeiz voran, dass ich Stimmen für Kongreß in der Stadt von Minneapolis gewinnen gemusst haben konnte. Ich widmete mich viel meiner Zeit schreibend und auf Mitteilungen auf der Edemokratie Diskussionsliste auf lokalen Angelegenheiten reagierend, als ich anderen Kampagnentätigkeiten nachgegangen haben konnte. So nach August, traf ich eine bewusste Entscheidung, um meine Zeit am Computer herabzusetzen. Ich hatte mich verkalkuliert, wenn ich dachte, dass „die Ausgaben“, die auf meiner Kongreßkampagne bezogen wurden, hier besprochen werden konnten. Das gerade geschah nicht.

Warum? Dieses ist nicht das 19. Jahrhundert, als ernste politische Themen redegewandt debattiert werden konnten. Es ist nicht eine Kultur, die durch die Printmedien beherrscht wird. Nicht schien die Leuteaufgabe auf dem Edemokratie Forum, besonders in Minneapolis, zur Diskussion der realen Ausgaben abgeneigt zu sein. Sie schienen zur Konfrontation im Allgemeinen abgeneigt. Höflichkeit, eher als Wahrheit, war der Gegenstand. Die Themen, die besprochen erhielten, waren verhältnismäßig triviale Angelegenheiten. Schulbehördepolitik wurde manchmal, aber nicht die Betreffend die Bundesregierung besprochen. Die großen Ausgaben des Tages wurden ignoriert.

Aus dem tausend heraus, wer der Minneapolis-Diskussionsliste gehörte, nahmen verhältnismäßig wenige Personen teil. Löschte der „lauernde“ Rest in den Unkräutern oder wurden sie einfach die Mitteilungen so schnell wie sie erschienen? Die aktiven Teilnehmer schienen, ein kollegiales Verhältnis unter gleich gesinnten Personen auszudrücken; oder, da ich es einmal setzte, „putzten sich“ sie für einander.

Das war fein, aber es war nicht meine Tasse Tee. In bekanntgebendem einem, das Hecheln anhob, kommentierte ich, dass viele der Leute, die an den Diskussionen teilnehmen, „der DFL politischen Infrastruktur gehört haben konnten.“ Einige Republikaner identifizierenten sich dann. Sie waren kaum verwandter Geist.

Dieser ganzer Ton und Wut gingen nirgendwo. Das interessante, manchmal erhitzt, Diskussionen, die ich in 2006 gehabt hatte, wiederholte sich nicht. Meine Hoffnungen der Erzeugung einer sinnvollen Diskussion im Internet-Forum wurden verlegt - nicht, das eine vorsichtige Annäherung irgendwie für, einen Benachteiligtanwärter wie mich zu verbessern gewesen sein würde. Das Problem war wirklich, dass zu viel Zeit auf diesem verbracht wurde. Die Kampagne selbst wurde vernachlässigt.

Ich kann den Zeitraum zu stark mich eingedrückt haben, kurz nachdem ich für Kongreß archivierte. Gegen das Ende der Kampagne, gab ich die Mitteilungen bekannt, die auf der Finanzsicherheitsleistung bezogen wurden. Die Antwort war dann bevorstehender. Noch sie so nützlich auch ist, war die Edemokratie Diskussion kein Ersatz für Medienabdeckung einer Kampagne. Oder möglicherweise hatte meine provokative Annäherung abgenutzt sein Willkommen.

Ich musste ein Kämpfer sein, zum von hinten als aus dritter Quelleanwärter zu kommen, aber fand wenig Interesse, an zu kämpfen. Ich fand wenig Interesse, an, politische Ideen zu debattieren. Die ist eine der Sachen I erlernt von meiner Erfahrung beim Laufen für Kongreß.

 

zum folgenden Kapitel

zurück zu: Inhaltsverzeichnis

SICHERN Sie 2008 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.newindependenceparty.org/congress-10d.html